Die 5 Reiki Lebensregeln des Mikao Usui

Reiki Lebensregeln - Die 5 Prinzipien des Mikao Usui - neu interpretiert
 

Dr. Usui lehrte fünf Prinzipien, die dabei helfen können, Reiki auch auf Ebene der Gedanken in das eigene Leben zu integrieren. Diese Prinzipien können dabei helfen Reiki in das eigene Leben zu integrieren und zu einem reinen Kanal für Lebensenergie zu werden. Diese Prinzipien wurden ursprünglich vom Meiji Kaiser von Japan (1868 – 1912) niedergelegt als Richtlinien für ein erfülltes Leben.

Wie ich es verstehe sollten diese Richtlinien niemals als feste Regeln verstanden werden, sondern können er eine Erinnerung an Achtsamkeit bezügliche der eigenen Gedanken und Emotionen darstellen. Insofern können sie wie ein Sprungbrett oder eine Übung der inneren Achtsamkeit betrachtet werden. Leider ist es leicht diese Prinzipien misszuverstehen oder als feste Regeln zu betrachten, mit der Gefahr das bestimmte Gedanken oder Gefühle unterdrücken oder erzwingen möchte. Sehen sie diese Prinzipien daher eher als etwas über das sie sich in ihrem Alltag und während ihrer Reiki Praxis bewusst werden können.

1. Nur heute Ärgere dich nicht

Ärger und Wut sind an und für sich nichts falsches und dieser Hinweis sollte deshalb nicht so verstanden werden das es schlecht wäre sich zu ärgern oder wütdend zu sein. Wut und Ärger sind eher eine Art Hinweis das etwas nicht unseren Erwartungen und Wünschen entspricht. Wut ist wie jede Emotion auch eine Form von Lebensenergie, die manchmal auf sehr rohe und grobe Art zum Ausdruck kommt. Ein bewusster Umgang mit Wut und Ärger kann deshalb sehr positiv für den Umgang mit anderen Menschen sein, indem Sinne das wir unsere Wut nicht bei anderen abzuladen versuchen und so nur ein Lauffeuer starten, das am Ende auch uns selbst zurückfällt. Achtsames betrachten von Wut und Ärger kann diese Gefühle transformieren, dies ist das Geheimnis von Bewusstheit. Achtsamkeit ist wie innere Alchemie. Rohe grobe Energie wie Wut und sexuelle Energie werden in feinere höhere Energien wie Liebe und Mitgefühl verwandelt. Aber jeder, der mal versucht hat, während eine Wutanfalls bewusst zu bleiben, weiß wie schwer diese Emotion zu beherrschen ist und daher ist es manchmal hilfreich bestimmte Meditationsmethoden (z.B. Dynamische Meditation oder die Kissen-Schlagen Meditation) zu nutzen um der angestauten unterdrückten Wut frei zu lassen in einer Art Katharsis, einem willentlichen ausagieren der Gefühle, ohne das davon andere Menschen getroffen werden. Über diese Methoden kannst du mehr in meinem Gratis Achtsamkeitstraining erfahren. Mehr erfahren auf Ommmm.de

Selbstverständlich eignet sich auch Reiki hervorragend um Ärger oder Wut zu begegnen in dem Sie sich einfach in einer solchen Situation mit Reiki selbst behandeln.

 

2 Nur Heute Sorge dich nicht

  

Es ist nun leider nicht so, das unsere Bemühung und nicht sorgen zu wollen, dazu führen würden, das wir uns in einer wirklich schwierigen Situation (wenn z.B. der Partner oder ein Angehöriger schwer erkrankt ist) nicht sorgen würden. Doch gerade viele unser Alltagssorgen sind letztlich doch unbegründet.

Forscher haben herausgefunden, das 99% der Dinge über die wir uns Sorgen machen, das sie eintreten könnten, niemals eintreten.

Letztlich entspringen Sorgen auch aus dem Wunsch unsere Zukunft kontrollieren und vorhersagen zu können um uns ein gewisses Gefühl der Sicherheit zu geben.

Reiki gibt uns ein Werkzeug in unsere Hände mit dem wir uns selbst nicht nur innerlich beruhigen und ein Gefühl von Sicherheit in uns selbst geben können, Reiki, bringt uns genau wie Meditation immer mehr, zu unserem Grundvertrauen zurück. Wir haben oft vergessen wie es ist sich mit dem Universum, der Existenz oder wie immer Du es nennen möchtest, eins zu fühlen. Reiki und Meditation sind nicht anderes als Methoden, die uns dabei helfen unseren ursprünglichen Zustand wieder zu entdecken, der eigentlich die ganze Zeit vorhanden ist. Nur unsere anerzogenen gelernten Gedankenmuster, Sorgen und Ängste und davon abhalten unsere wahre Natur zu spüren. Alles was wir uns im tiefen Herzen wünschen wie Liebe, Lebensfreude, Freiheit, Geborgenheit, Einssein und Glück sind nicht anderes als Manifestationen unseres natürlichen Seins-Zustandes. Reiki kann uns helfen erst in kurzen Momenten und nach und nach wieder zu unserem ursprünglichen Zustand zurückzufinden.

3. Nur heute sei dankbar

danke.jpeg

Manchmal erleben wir in unserem Leben kurze Momente von Glück, Liebe, Freiheit oder plötzlicher Einsicht in die Geheimnisse des Universums. Wir sehen einen Sternenhimmel, eine Blume empfinden kurzzeitig tiefe Erfüllung; manchmal wir haben eine wunderschöne zwischenmenschliche oder sexuelle Begegnung, Oder wir erleben eine Reiki Anwendung die uns tiefe Ruhe, Entspannung oder uns gar tief innerlich berührt. Und doch gehen wir oft achtlos und ohne Wertschätzung an solchen Ereignissen vorbei, wir nehmen sie für selbstverständlich und fahren direkt mit unserem Alltag fort.

Solche Erfahrungen sind wie ein seltener Gast in unserem Haus und wenn wir diesem Gast mit Freude, Offenheit, Wertschätzung und Dankbarkeit begegnen, dann kommt er bestimmt gerne öfter zu besuch. So ist es auch mit unsere Beziehung zum Universum, nur wenn wie offen und dankbar sind für die Geschenke die wir manchmal bekommen, dann weiß das Universum, das es gerngesehender Gast in unserem Haus ist.

Der Mystiker Rumi sagte einmal: "Alles was du suchst, sucht dich."

Das heißt das wenn du deine Hand offen ausstreckst, wird das Universum, vielleicht auch ohne das du es weißt, dir auch seine entgegenstrecken.

Aber Dankbarkeit zu üben bedeudet nicht nur die schönen Momente wirklich wertzuschätzen, sondern auch ein zunehmendes Verständnis für die Bedeutung von schwierigen, harten Momenten im Leben zu entwicken. So können sie ein Ereignis in ihrem Leben stets als Problem, also Unglück, als Herausforderung, als Chance oder gar als Geschenk sehen. Es kommt ganz auf unsere Bewertung und unsere Persprektive an.

Oft stellen sich gerade die größten Krisen im Leben, später als die größten Geschenke für unser inneres Wachstum und Reife heraus.

Ein Baum der nie vom Wind herausgefordert wird, hat keinen Grund tiefe und starke Wurzeln zu entwickeln. Doch genau diese starken, weitgefächerten Wurzeln geben ihm Stärke und Kraft für noch viel größere Stürme und auch für sein weiteres Wachstum.

Hier ein Video von mir in dem ich die Geschichte eines Bauern mit seinem Pferd erzähle und darüber wie bemerkenswert er mit Schicksalsschlägen umgeht:

Abschließend möchte ich noch darauf hinweisen, das Danke zu sagen, nicht etwas sein braucht, was du tust, weil es dir hilft oder weil es eine soziale Gepflogenheit ist. Es sollte keine hohle Floskel sein, eine hohle Geste. Dann ist es absolut wertlos.

Dankbarkeit etwas ist was häufiger zu dir kommt wenn du die gesetzmäßigkeiten des Universums verstehst. Wenn du verstehst wie wichtig Herausforderungen für dich sind und wie sehr du manchmal beschenkst wirst. Wenn du beginnst anderen Menschen etwas zu geben, zum Beispiel Reiki, wirst du schnell merken, das du oft der oder diejenige bist, die Danke sagen muss, nicht der dem du Reiki gegeben hast. Denn du bekommst das was du gibst, oft tausendfach zurück. All das gibt dir ein immer häufiger und tiefer werdendes Gefühl der Dankbarkeit.

4. Nur heute arbeite hart.

Diese Regel bezieht sich wohl vor allem auf die innere spirituelle Praxis unsere tägliche Übung in meditativem Bewusstsein.

Es bedeutet gerade nicht das wir zwölf Stunden hart arbeiten müssen um glücklich oder erfüllt zu sein. Ich denke das dies einer der größten Missverständnisse in unserer und auch in der japanischen Kultur ist, aus zumindest bei uns viele Menschen gerade beginnen auf zu wachen. Harte Arbeit innerlich bedeutet nicht, das es hart ist, sondern ist eher als Hingabe und Bereitschaft sich mit sich selbst und auseinanderzusetzen.

Denn auch wenn wir Reiki bekommen, uns oder anderen Reiki geben, ist irgendwo die Bereitschaft innerlich etwas für sich selbst zu tun. Sich selbst, damit meine ich auch dem eigenen Körper, den Gedanken, Gefühlen, Wünschen usw. mit liebevoller Aufmerksamkeit zu begegnen ist nicht immer leicht. Scheinbar leichter ist es sich erstmal abzulenken. Irgendwann werden wir uns so oder so auf uns selbst zurückgeworfen, glücklich ist der, der sein Leben dazu genutzt hat sich auf diese Phasen im Leben vorzubereiten. Natürlich ist Reiki eine Methode sich selbst und anderen Etwas gutes zu tun, sich innerlich zu harmonisieren. Aber manchmal muss man auch ein bisschen durch den Dreck und Müll durch der sich über all die Jahre angesammelt hat, bis man befreit davon aufatmen kann und die Welt in nie dagewesener Schönheit betrachten kannst. Unsere Lebensenergie ist manchmal auch wie eine reinigendes Feuer, das innerlich alles verbrennt, was alt und überflüssig ist und Raum für neues Leben schafft. Das kann manchmal hart sein, aber zahlt sich immer tausendfach aus. Meditation ist der Zustand, der uns erfrischt und glücklich in Leben zurückbringt, genau wie eine tiefgehende Reiki Behandlung kommen wir dabei wieder in Berührung mit unsere inneren Quelle. Die Quelle die gleichzeitig die universelle Quelle allen Lebens und aller Energie, allen Bewusstsein ist. Mediation ist nichts tun, ist reines Sein. Aber um in diesen Zustand hinein zu kommen, sind Methoden für einen langen Teil unseres spirituellen Weges notwendig. Wie ein Boot mit dem du auf die andere Seite fährst. Erst wenn du angekommen bist, ist es sinnvoll und wichtig das Boot zurückzulassen. Es weiter zu tragen, wäre unnötiger Ballast. Aber bis dahin ist ein Boot, das heißt eine Methode, absolut notwendig. Reiki ist neben seiner Wirkung auf den Köper und Geist, ebenso eine Methode um mit dem inneren Seins-zustand in Berührung zu kommen, sprich mit Meditation.

5. Nur heute sei nett zu deinen Mitmenschen

Nett und liebevoll zu sein ist wunderschön. Doch woher kommt eine liebevolle, wertschätzende Haltung gegenüber anderen Menschen. Die reine Anordnung nun gefälligst liebevoll zu sein, hat sich in der Vergangenheit häufig in der aufgesetzt liebevollen heiligen Verhaltensweise gezeigt mit der gerade Christen grauenhafte Verbrechen an Kindern begangen haben und andere Kulturen in missionarischem Eifer zerstört haben.

Niemand der sich selbst liebt, kann andere Menschen hassen und ihnen Gewalt an tun. Liebe und Mitgefühl beginnt mit Liebe und Mitgefühl gegenüber sich selbst.

Selbstverständlich ist ein gewisser höflicher Umgang hilfreich für ein funktionierendes Miteinander, aber wenn die Form über das tatsächliche innere Befinden hinwegtäuschen soll, nur damit die Etikette und das Bild das wir nach außen darstellen wollen aufrechterhalten werden soll, dann würde ich sagen, sollte man sich lieber dafür entscheiden so zu sein wie man gerade ist. Gleichzeitig kann man so erfahren, das es okay ist auch mal nicht nett zu sein. Das ist hilfreich, wenn man alle Aspekte seine Innenlebens akzeptieren will. Diese Akzeptanz ist der Schlüssel und geht der Selbstliebe und damit auch der Akzeptanz und Liebe für andere Menschen voraus. Um nett und zu unseren Mitmenschen zu sein, sollten wir bei uns selbst anfangen und nett zu uns selbst sein, dann folgt das nett sein zu unseren Mitmenschen ganz von selbst.

Doch wie können wir nett uns liebevoll zu uns selbst sein?

Reiki ist eine wunderbare Möglichkeit zu sich selbst nett und liebevoll zu sein. Seinem Körper etwas gutes zu tun, seinen Kopf etwas Gutes zu tun und dem Herz etwas Gutes zu tun. Wenn du dir selbst Reiki gibst gibst du dir nicht nur Lebensenergie, sondern auch Aufmerksamkeit und Liebe. All das ist sehr heilsam und du wirst schnell merken, wie sich das auf dein Wohlbefinden und deinen Umgang mit anderen Menschen positiv auswirkt.

Das war`s soweit zu den 5 Reiki Lebensregeln. In meinem KOSTENLOSEN Reiki Online Kurs erfährst du in vielen Videos mehr über Reiki, Hintergründe, Tipps und wie du es für dich und ein Leben nutzen kannst. Wenn du dich für eine Reiki Ausbildung bei uns interessiert findest du hier mehr darüber. 

Vielen Dank fürs lesen!

Sharing is Caring,

Teile diesen Artikel gerne mit anderen Reiki Interessierten auf Facebook oder anderen sozialen Medien! Danke dir!